IWR - Simulation and Optimization

Home | Research | Teaching | People | Grants | Open Positions | Internships | Conferences | Publications | Local | Links |
printer
SimOpt

Home
Research
Teaching
    [Numerische Lineare Algebra - Übungen]
People
Grants
Open Positions
Internships
Conferences
Publications
Local
Links

Übungen zur Vorlesung Optimierung unter Unsicherheiten

Homepage der Vorlesung

Übungsleiter

Andreas Sommer, E-Mail

Zeit und Ort der Übung

Freitags, 13.30 Uhr im OMZ (INF350), Raum U014

Falls noch nicht geschehen, tragen Sie sich bitte ins MÜSLI der Fakultät für die Übung ein.

Matlab-Crashkurs: Freitag, 26.04.2013, 9:00-10:30 im PC-Pool U012 OMZ (INF350)

Übungsblätter

werden an dieser Stelle im Fortgang der Vorlesung veröffentlich.

1. Übungsblatt vom 23.04.2013

2. Übungsblatt vom 30.04.2013

3. Übungsblatt vom 07.05.2013
Euler-Maruyama-Integrator: eulermaruyama.m

4. Übungsblatt vom 14.05.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe: Progaufgabe4.m

5. Übungsblatt vom 21.05.2013

6. Übungsblatt vom 28.05.2013

7. Übungsblatt vom 04.06.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe:
- wiener.m Approximation Wiener Prozess via Inkremente (langsame for-Schleife)
- wienercumsum.m Approximation Wiener Prozess via Inkremente (cumsum)
- wienerkl.m Approximation Wiener Prozess via Karhunen-Loève-Entwicklung
- superTitle.m Hilfsprogramm zum setzen von Überschriften in Multiplot-Figures
- ProgAfg7.m Beispiel-Treiber zur Programmieraufgabe
Weitere Beispiele zur Erzeugung approximierender Funktionen:
- evaluateWienerKL.m Hilfsroutine zur Auswertung einer KL-Approximation
- getWienerKLfunction.m Erzeugt eine Funktion von der Zeit, die einen Wiener Prozess mittels KL approximiert
- exampleKL.m Beispiel-Treiber zu getWienerKLfunction
- exampleKL.png Beispielabbildung zu getWienerKLfunction

8. Übungsblatt vom 11.06.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe:
- ProgAfg8.m Treiberfunktion zur Lösung der Programmieraufgabe
- evaluatedWtKL.m Evaluiert Zeit-Ableitung einer KL-Approximation eines Wiener Prozesses
- getdWt.m Erzeugt eine Funktion von der Zeit, die die Zeitableitung einer KL- Approximation eines Wiener-Prozesses liefert

9. Übungsblatt vom 18.06.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe:
- ProgAfg9.m Programmieraufgabe Wärmeleitungsgleichung

10. Übungsblatt vom 25.06.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe:
- ProgAfg10.m Treiberprogramm zur Programmieraufgabe
- He.m Rekursive (langsame) Implementierung der Hermite-Polynome
- berechneHermiteKoeffizienten.m Routine zur Koeffizienten-Berechnung in der Hermite-Polynombasis
- erzeugeHermiteApproximation.m Erzeugt eine Funktion zur Polynomapproximation aus gegebenen Koeffizienten
- montecarlo.m Einfaches Monte-Carlo-Simulationsinstrumentarium

11. Übungsblatt vom 02.07.2013
Beispiellösung zur Programmieraufgabe:
- ProgAfg11.m Treiberprogramm zur Programmieraufgabe
- getTschebyscheffNode.m Berechnet die Nullstellen der Tschebyscheff-Polynome (Quadradurknoten)
- makeFullGrid.m Stellt volles 2D-Tensorprodukt-Gitter auf
- makeThinGrid.m Stellt dünnes 2D-Smolyak-Gitter auf
- plotGrid.m Plottet ein 2D-Quadraturgitter

12. Übungsblatt vom 09.07.2013

Fragenkatalog zur Klausurvorbereitung

Sie können die Übungsblätter in Gruppen bis max. 3 Personen bearbeiten, die dann auch über das Semester hinweg bestehen bleiben sollen.
Falls noch nicht geschehen, tragen Sie sich bitte ins MÜSLI der Fakultät für die Übung ein.

Programmieraufgaben

Für die Programmieraufgaben empfehlen wir Matlab oder Octave einzusetzen. Matlab findet sich auf den Rechnern des URZ und im CIP-Pool. Octave ist eine freie Alternative, die in den Basisfunktionen weitgehend zu Matlab kompatibel ist und für alle verbreiteten Betriebssysteme heruntergeladen werden kann.

Prinzipiell können auch andere Programmiersprachen verwendet werden, solange nur Standard-Bibliotheken (plus BLAS/LAPACK) zum Einsatz kommen. Unterstützung und Korrektur ist dann allerdings nur eingeschränkt möglich.

Im Rahmen der Vorlesung kann leider keine Einführung in Matlab angeboten werden; im Web finden sich aber zahlreiche (und gute) Crash-Kurse. Eine kurze Einführung in Matlab wurde von Thomas Dunne und Helke Hesse erarbeitet, auf die für den Einstieg verwiesen sei.


[ Top | Home]

Last Modified By: Andreas Sommer
Last Update:2013-07-22
Webmaster: